Samstag, 15. April 2017

Until friday night (Rezension)

Rezension  zu Until friday night

Oh ha, dieses Buch hat mich seelisch ziemlich fertig gemacht😱😍 Es gab selten ein Buch, bei dem ich so weinen - wirklich weinen- musste.
Erwartet hatte ich eine lockere Liebesgeschichte, wo beide etwas Schwierigkeiten haben, durch ihre Vergangenheit, zusammenzufinden. Von wegen🙈
Sie, gezeichnet von der Vergangenheit, er fürchtet sich vor Gegenwart und Zukunft- beide lernen sich kennen und es entsteht eine emotionale Geschichte, bei der viele Tränen flossen😭
Hier meine Rezension zu diesem einzigartigen Buch:

Über das Buch allgemein

Titel Until friday night- Maggie und West
Autor Abbi Glines
Verlag PIPER
Reihe Field Party Bd. 1 
Preis 8,99 € [D], 9,30 € [A]
Inhalt Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad geplagt, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren darf. Als West eines Tages aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einer schrecklichen Familientragödie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an sie.

Meine Meinung

Cover und Innengestaltung
Das Cover des Buches ist ein Traum. Das Bild ist wunderschön und zieht einen sofort in seinen Bann.
Die Innengestaltung ist eher schlicht, aber schön.

Schreibstil
Abbi Glines Schreibstil ist angenehm zu Lesen. Sie schafft es die nötigen Gefühle zu übermitteln, ohne das Ganze zu schwer oder lächerlich zu machen. Das Buch hat sich schnell lesen lassen, ohne dass man das Gefühl hatte es fehle etwas.
Die Geschichte wird aus der Ich- Perspektive von West und Maggie geschrieben, wodurch man beide sehr gut kennenlernen kann.

Geschichte und Charaktere
Wie bereits zu Anfang erwähnt, war die Geschichte komplett anders als erwartet. Statt der Liebe, stand eher Maggies Vergangenheit und West Gegenwart im Vordergrund.
Maggie hat Schlimmes miterleben müssen und ist seit dem stumm. Trotzdem schafft sie es West durch ihre Erfahrung zu stützen. Ein Zitat:

"In diesem Augenblick hatte ich alles um mich herum vergessen. Ich hatte nicht mehr über mein Leben nachgedacht und daran, was mich bei meiner Heimkehr erwartete." (S. 34, West)

Maggie habe ich sehr bewundert. Sie hat so ziemlich das Schlimmste erlebt, was man erleben kann und man merkt ihr deutlich an, dass sie daran schneller erwachsen geworden ist. Dazu passend ein Zitat:

"Er verlässt dich nie... der Schmerz. Aber du lernst, damit zu leben, und du lernst, mit dem Verlust umzugehen. Du tust, was du tun musst, damit du überlebst." (S.75)

Das aus dem Mund eines Mädchens zu hören, welches 17/18 ist und so etwas durchmachen musste ist heftig.
Auch mit West will ich nicht tauschen. Er muss in der Schule und vor seinen Freunden so tun, als wäre nicht und innerlich wird er von Angst und Sorge um seinen Vater zerfressen. Nur Maggie hat er als Stütze.
Es war schön zu lesen, wie die beiden miteinander umgegangen sind und wie es sich am Ende für beide entwickelt hat.
Coralee und Boone (Maggies Tante und Onkel) mochte ich sehr gerne. Ihr Verhalten gegenüber Maggie und auch West war richtig und gut und ich hab die beiden sehr schnell ins Herz geschlossen.
Zur Handlung selbst möchte ich jetzt nicht viel sagen. Zum Inhalt sage ich nichts, da ich nicht spoilern möchte, jedoch habe ich 50 Seiten des ganzen Buches mit einem Tränenschleier vor den Augen gelesen und so kann zumindest eins sagen: Dieses Buch ist wunderschön und traurig zugleich, weswegen ich es von ganzem Herzen empfehle.

Until friday night bekommt von mir 5/5🦄


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen