Montag, 29. Mai 2017

Monty und ich (Rezension)

Rezension zu Monty und ich

Zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich beim Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken💙
Dieses Buch wollte ich schon länger haben und habe mich sehr gefreut, als es mir beim Bloggerportal zugesagt wurde.
Viel Spaß beim Lesen meiner Rezension zu diesem Buch:

Über das Buch allgemein

Titel Monty und ich
Autor Louisa Bennet
Verlag Heyne
 Reihe? Einzelband
Preis 9,99 € [D], 10,30 [A]
Inhalt
Monty ist ein Golden Retriever und, von seiner Schwäche für Käse einmal abgesehen, ein ziemlich vernunftbegabtes Wesen. Als sein geliebtes Herrchen ermordet wird, ist er am Boden zerstört. Zum Glück findet er ein neues Zuhause bei Rose Sidebottom, der Polizistin, die den Fall aufklären soll. Doch die Ermittlungen erweisen sich als kompliziert. Monty kombiniert blitzgescheit: Die Zweibeiner brauchen sofort Hilfe! Zusammen mit seinen tierischen Freunden macht er sich auf die Suche nach dem Täter.

Meine Meinung

Das Cover des Buches finde ich super niedlich. Neben Monty sind auch die anderen tierischen Protagonisten zu sehen. 
Die Innengestaltung ist ebenfalls schön.


Der Schreibstil des Buches hat mich zu Beginn etwas verwirrt. Es wird aus der Ich- Perspektive von Monty erzählt, jedoch wechselt es manchmal zu einer dritten Person Erzählung, wenn Rose ohne Monty ist. Dies war etwas gewöhnungsbedürftigt, jedoch hatte man sich schnell reingelesen.
Monty's Perspektive war sehr humorvoll. Die Tiere untereinander, haben sich verhalten wie Menschen, was mich oft zum Grinsen gebracht hat.
Trotzdem war die Geschichte spannend und ich wollte wissen, wer letztenendes für den Tod von Monty's Herrchen verantwortlich war.
In der Mitte hat sich das Buch etwas gezogen, weswegen mich ca. 100 Seiten nicht wirklich packen konnten..

Rose mochte ich sehr gerne. Sie war mein Lieblingscharkter, da sie trotz einiger Zweifel mehr oder weniger an ihrem Traum festgehalten hat und ihr gesamtes Herz in ihren Beruf gesteckt.
Monty mochte ich natürlich auch. Mit allen seinen Fähigkeiten stand er Rose beiseite und hat geholfen, den Fall letztlich aufzuklären.

Mit dem Ende hätte ich nie gerechnet und die letzten 50 Seiten hatten es nochmal in sich und haben mich wirklich packen können, was eine Art Ausgleich für die Mitte war.

. 
Monty und ich war ein durch die Erzählperspektive humorvolles, aber durch das Thema auch spannendes Buch.
Es bekommt von mir 4/5 Einhörnern, da das gewisse etwas zu 5 gefehlt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen