Mittwoch, 24. Mai 2017

Die Wellington Saga- Versuchung (Rezension)

*gesponserte Prouktplatzierung 
*Werbung (folgenden Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung)

https://www.randomhouse.de/Paperback/Die-Wellington-Saga-Versuchung/Nacho-Figueras/Blanvalet-Taschenbuch/e497033.rhd

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zu einer neuen Rezension auf meinem Blog!
Die Wellington Saga- Versuchung von Nacho Figueras ist ein Rezensionexempalr, welches mir der blanvalet Verlag mir zur Vefügung gestellt hat. Vielen Dank dafür! 
Ich habe es mit der lieben Julia von book.world.xx (ich verlinke euch ihren Blog hier) gelesen.

Viel Spaß beim Lesen, eure Aileen💙


Über das Buch allgemein

© Claudio Dogar-Marinesco
Titel Die Wellington Saga- Versuchung
Autor Nacho Figueras (mit Jessica Whitman)
Verlag blanvalet
Reihe Die Wellington Saga Bd. 1
Inhalt Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ...
Champagner und Jetset interessieren die junge und kluge Tierärztin Georgia nicht. Daher stimmt sie wenig begeistert zu, ihren besten Freund zu einem der glamourösen Reitturniere in Wellington, Florida, zu begleiten. Ausgerechnet Alejandro, der unglaublich attraktive älteste Sohn des mächtigen Del Campo Clans, wirft dort ein Auge auf sie und zieht sie wie ein Sturm in eine Welt, in die Georgia so gar nicht zu passen scheint. Doch er ist kein Mann, der ein Nein akzeptiert ... 



Meine Meinung

Das Cover des Buches ist traumhaft schön. Durch die Farben und die kleinen Details wirkt es sehr edel. 
Auch die Schnörkel an den Kapitelzahlen sind sehr schön.

Der Schreibstil war angenehm. Das Buch hat sich schnell lesen lassen, trotzdem kamen Gefühle super rüber und ich war die ganze Zeit in der Geschichte drin. 
Es wird aus der 3. Person geschrieben. Da die Erzählperspektive jedoch mal näher bei Georgia und mal näher bei Alejandro ist, lernt man die beiden gut kennen und lernt sie zu verstehen.

Die Figuren haben mir alle zugesagt. Alle hatten einen detaillierten Charakter und das Verhalten war nachvollziehbar und nicht willkürlich. Keiner wirkte fehl am Platz und jeder hatte eine 'wichtige' Rolle.
Die Protagonistin Georgia war klug und stark und hat sich von niemandem die Stirn bieten lassen. Einzig ihre Gefühle für Alejandro waren ihre Schwäche.
Alejandro... Ihn mochte ich noch ein Stück mehr. Er war ehrlich und hatte aufrichtig Gefühle für Georgia. Außerdem fand ich es toll, wie er für seinen Sport, Polo, und die Ponys lebte. Die Leidenschaft wurde deutlich.

"Dann wandte er sich wieder dem Pferd zu, und erst jetzt gab er seine wahren Gefühle zu erkennen. Fast zärtlich glitten seine Finger über den langen Hals des Hengstes, und mit unverhohlenem Besitzerstolz schaute er das Tier liebevoll an." (S.151)

Aufgrund des Klappentextes habe ich ihn mir ein wenig penetranter vorgestellt; er war aber komplett das Gegenteil. Sanft, verständnisvoll und geduldig.
Auch toll fand ich, wie die Beziehung der beiden dargestellt wurde. Es war nicht oberflächlich und dünn, sondern vernünftig durchdacht.

"An den Zaun gelehnt, beobachtete Georgia den Mann und das Pferd. Das Herz schlug ihr bis zu Hals, als die beiden in vollem Galopp über das Gras jagten. Gott, dachte sie, was für ein Pferd. Und was für ein Reiter. Sie konnte nicht sagen, wer schöner war- der Mann oder der Hengst." (S.149)

Allgemein hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie war spannend und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Toll fand ich, dass nicht nur die Liebe (/Sex)  im Mittelpunkt stand und daneben kaum etwas kam, sondern es eine schöne Mischung aus der Beziehung und der Hintergrundstory war.
Die Hintergrundstory, die das Polo Spiel thematisierte war super. Für einen Pferdefan wie mich absolut perfekt.


Fazit
Die Wellington Saga- Versuchung hatte eine tolle Geschichte und hat mich komplett überzeugen können; deswegen bekommt es von mir ohne große Überlegung 5/5 Einhörnern.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen