Dienstag, 6. Juni 2017

Feel again (Rezension)

Rezension zu Feel again

Mit Feel again hat die Reihe einen würdigen Abschluss gefunden und ich war so traurig, als es vorbei war. Besonders das Ende war hart: Noch einmal alle Charaktere, die man so lieb gewonnen hat, zusammen und alle waren glücklich- inklusive mir. Aber darüber mehr in der Reihenvorstellung, die ich bald schreiben möchte😇
Im Folgenden aber erstmal die Rezension zu Feel again:

Über das Buch allgemein

Titel Feel again
Autor Mona Kasten
Verlag LYX
Reihe Again Reihe Bd.3
Preis 12,00 € [D]
Inhalt
Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen…

Meine Meinung

Das Cover von Feel again gefällt mir wieder sehr. Die Farbe ist schön und auch das Motiv ist wieder passend und spiegelt die Gefühle des Buches wieder.
Die Innengestaltung ist schlicht.

Mona Kastens Schreibstil hat mich erneut umgehauen. Sie schafft es Gefühle und Emotionen perfekt rüber zu bringen und beim Leser auszulösen. Während des Lesens musste ich öfter mal grinsen, lächeln, aber auch weinen. Man konnte gut mitfühlen und ich war die ganze Zeit in der Geschichte drin.

Die Story war wunderschön. Sie war spannend, emotional und konnte einen gut packen. Es ging um Sawyer und Isaac, die man in den ersten beiden Bänden nur oberflächlich kennenlernte. 
Sie wirken komplett gegensätzlich, jedoch war es schön zu lesen, wie sie zueinander fanden. 
Wieder begeistert hat mich die Tatsache, dass es keine reine Liebesgeschichte ist (man hatte nicht das Gefühl, sie liegen die ganze Zeit nur im Bett oder küssen sich), sondern man auch noch genug Drumherum hatte, sodass es eine schöne Mischung war.
Wie auch in den anderen Büchern hat es was mit der Vergangenheit einer der Figuren zu tun und  es konnte mich erneut fesseln.

Sawyer und Isaac mochte ich sehr gerne. In den ersten beiden Bänden habe ich Sawyer als starkes Mädchen empfunden, die sich von nichts und niemandem verletzten lässt. Genau wie Isaac, der in den anderen Bänden als ein klassischer 'Nerd' beschrieben wird, lernt man sie beide in diesem Teil gut kennen. 

"Wir sind nicht das, was sie über uns sagen, Sawyer." (S.30)

Beide werden von anderen nicht so gesehen wie sie sind. 
Im Laufe der Geschichte lernen sie einander besser kennen.
"Isaac Theodore Grant war viel mehr, als ich gedacht hatte. So wollte ich ihn auf den Bildern zeigen. Dieses Gefühl von Unbeschwertheit, Zugehörigkeit und Liebe, das er hier versprühte, aber auch der Schmerz und die Traurigkeit in seine Augen wollte ich dokumentieren." (S.234)

Sie lernen einander zu verstehen, zu vertrauen und zu lieben.

 
 Feel again ist eine wunderschöne, emotionale Geschichte, die einen würdigen Abschluss der Reihe darstellt. Es erhält von mir ohne große Überlegung 5/5 Einhörnern.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen