Freitag, 2. Juni 2017

Nächstes Jahr am selben Tag (Rezension)

Rezension zu Nächstes Jahr am selben Tag

Nächstes Jahr am selben Tag ist mein drittes Colleen Hoover Buch und da mir die anderen beiden super gefallen haben, hatte ich hohe Erwartungen an das Buch. 
Es hat mich nicht enttäuscht und ich glaube es ist mein bisheriger Favorit von ihr💙

Über das Buch allgemein

Titel Nächstes Jahr am selben Tag
Autor Colleen Hoover
 Verlag dtv
Reihe Einzelband
Preis 12,95 € [D], 13,40 € [A]
Inhalt 
Ben und Fallon sind achtzehn, als sie sich in Los Angeles kennenlernen- und das ausgerechnet am Abend, bevor Fallon nach New York zieht. Die beiden beschließen, sich von nun an fünf Jahre lang immer am selben Tag im November zu treffen. Doch dann geschiceht etwas Unerwartetes...
 

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist schön. Ich kann nicht sagen, dass mein absolutes Lieblingscover werden wird, aber es passt zur Geschichte.
Auch die Innenggestaltung hat mir sehr gefallen.

Den Schreibstil von Colleen Hoover mag ich sehr gerne. Sie schafft es perfekt Gefühle und Emotionen auszulösen und das Buch trotzdem angenehm lesbar zu machen.
Fasziniert hat mich, dass das Buch nur an den Tagen spielte, an denen sich Ben und Fallon wirkliche gesehen haben und man sie trotzdem in Laufe der Geschichte gut kennenlernen konnte.
  
Die Protagonisten des Buches mochte ich auf Anhieb.
Fallon, die seit eines Brandes am Körper vernarbt ist, hat durch Ben ihr Selbstbewusstsein wiedergefunden.
Ich habe sie als eine unglaublich starke Persönlichkeit empfunden, den sie hat schlimmes durchmachen müssen und versucht trotzdem zu kämpfen.

""Ich versuche mir immer versucht zu sagen. dass jeder Mensch Narben hat" flüstert sie. "Und da sind sicher welche dabei, die krasser sind als meine. Der Unterschied ist, dass meine Narben sichtbar sind und die von vielen Leuten nicht, weil sie tief im Inneren liegen."" (S.77)

Das sie da bei Ben Recht hat weiß sie noch nicht.
Die Liebe der beiden fand ich wunderschön. Es war nicht wie in einem klassischen Liebesroman, ein braves Mädchen und der Badboy; es hat sich an vielen Stellen realer angefühlt. Jeder hat seine Narben und trotzdem gibt es etwas, dass einem Halt geben kann. Für Fallon war dies Ben.

"Ich muss wieder lachen, dann schmiege ich mich an seine Brust und schlinge die Arme  um ihn. Warum konnte er nicht da sein, als ich damals im Krankenhaus aufgewacht bin? Warum musste ich zwei Jahre alleine durchstehen, bevor endlich jemand kam, der mir ein kleines bisschen Selbstvertrauen zurückgegeben hat?" (S.65)

Die Geschichte an sich war wunderschön, tiefgründig, emotional und hat mich sehr berührt. Sie hat eine unvorstellbare Wendung genommen, mit der ich nie im Leben gerechnet hatte und die mich noch einmal mehr ergriffen hat.
Komischerweise musste ich nicht weinen, obwohl ich bei solchen Büchern immer sehr nah am Wasser gebaut bin. 
Ich versuche es mit Ben's Worten zu beschreiben:

"Warum weine ich nicht? Stehe ich unter Schock?" (S.303)


 Nächstes Jahr am selben Tag ist ein ergreifendes, emotionales und tiefgründiges Buch und bekommt von mir 5/5 Einhörnern.

Kommentare:

  1. Hey, dein Blog ist ja total schön! Und ahh ich heiße auch Aileen xD bin gleich mal neue Leserin geworden :)
    Lg, Aileen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank:) Das kann ich nur zurückgeben:*

      LG zurück:D

      Löschen